Nic und Chris Cester

Author: | Posted in Pubkultur in Australien No comments

 

Die Brüder Nicholas John und Christopher James Cester, besser bekannt als Nic und Chris, wuchsen in Melbourne auf und interessierten sich schon in jungen Jahren für die Musik, wobei sie die Beatles als ihren größten Einfluss ansehen. Zusammen mit Cameron Muncey und Mark Wilson bildeten Nic und Chris Cester von 2001 bis 2012 die australische Band Jet.

NicCester_Chicago04Der 1979 geborene Nic Cester ist Sänger, Songwriter und Gitarrist, er spielt zudem Klavier. Diese Rollen übernahm er auch in der Rockband Jet und schrieb zusammen mit seinem Schulfreund Cameron Muncey das Lied «Are You Gonna Be My Girl», das 2003 auf dem bekanntesten Album der Jets «Get Born» erschien. «Are You Gonna Be My Girl» war die erste Single dieses Albums, das weltweit mehr als 3,5 Millionen Mal verkauft wurde. Die Single wurde 2006 und 2007 mit dem APRA Award als «am häufigsten aufgeführtes Werk außerhalb Australiens» ausgezeichnet. Neben den Jets gründete Nic Cester zudem die Band The Wrights, die nach dem australischen Musiker Stevie Wright benannt ist. Nic Cester ist bis heute als Musiker aktiv und lebt mit seiner Verlobten Pia McGeoch sowohl in Melbourne als auch im italienischen Como, was auf die Abstammung seines Vaters zurückzuführen ist. 2004 starb Nic und Chris Cesters Vater an Krebs, was Nic dazu veranlasste, das Lied «Shine On» zu schreiben.

Chris Cester ist zwei Jahre jünger als sein Bruder Nic Cester und die beiden haben zwei weitere jüngere Brüder. Obwohl er ebenfalls Gitarre spielen kann und in der Band Jet zudem als Backgroundsänger sowie Songwriter tätig war, ist Chris vor allem für seine Fähigkeiten als Schlagzeuger bekannt. Er besuchte, wie sein großer Bruder, das St. Bede’s College in Menton, einem Vorort von Melbourne, wo sie Cameron Muncey kennenlernten. Ihr Onkel Eugene Paul Mark Cester war Mitglied der Satireband TISM, bzw. This is Serious Mum, wodurch sie schon von klein auf mit der Möglichkeit aufwuchsen, eine Karriere als Musiker zu starten. 2011 gründete Chris Cester die Band DamnDogs, der auch Mark Wilson angehörte. Chris lebt derzeit mit seiner Lebensgefährtin und ihrem gemeinsamen Kind in Los Angeles. 2012 trennten sich die Jet Bandmitglieder aus persönlichen Gründen.

Add Your Comment

nominal